Sonntag, 12. Juli 2015

Unterwegs mit Gucky 3: Gucky und Wookiee auf den SCIFI DAYS Grünstadt 2015



Gucky und Wookiee (© Roman)
Einmal im Jahr durchbreche ich, Gucky, der größte Mausbiber aller Zeiten, die Schranken des Perryversums. Was nicht so ganz einfach ist, wie ihr euch vorstellen könnt. Aber einmal im Jahr gelingt es mir, als Teleporter, die Barrieren niederzureißen. Dieser Kraftaufwand raubt mir meist für ein oder zwei Tage meine Fähigkeiten, sodass ich mich von den Mitgliedern des Stammtischs herumtragen lassen muss. Glücklicherweise lande ich immer bei ihnen. Dort werde ich dann hinter den Ohren gekrault, was ich sehr genieße. Viel passieren kann mir bei der Reise durch die Universen nicht, denn ich habe ja diese geniale interuniversale Reiseversicherung abgeschlossen, die für alles aufkommt, was mir unterwegs so zustoßen könnte.









Gucky in der Vitrine (© Roman)
Dieses Mal landete ich Ende Juni 2015, also in der Zeit, als der PERRY RHODAN-Stammtisch Mannheim seinen Stand samstags morgens auf den SCIFI DAYS 2015 in Grünstadt aufbaute. Viel musste ich die vier Mitglieder des Stammtisches nicht unterstützen, außer etwas telekinetisch, hier und da, bei dem Aufbau ihrer Vitrine für die Trophäensammlung nachhelfen. Scherzhafterweise setzte ich mich gleich mitten rein. Ansonsten nutzte ich die Gelegenheit natürlich sofort, um meine ganzen Freunde aus den unterschiedlichsten Universen zu begrüßen, die sich dort ein Stelldichein gaben.

Rocket, Groot, Gucky und Star Lord
(© Roman)
Als erstes begegnete ich dem abenteuerlustigen Waschbären Rocket Raccoon, der doch eine verflixte Ähnlichkeit mit mir hat, oder? Gut, durch den interuniversellen Durchgang haben sich etwas die Größenverhältnisse verschoben, aber ich bin immer noch der größte Mausbiber aller Zeiten mit Telepathie, Telekinese und Teleportation. Klar, wenn Rocket auftaucht, dann ist Groot nicht weit weg und den Star Lord habe ich auch endlich mal kennen gelernt. Ein grandioser Held und ganz famoser Kerl, der es echt drauf hat, mich hinter den Ohren zu kraulen. 












Meinen ersten Halt in dem großen Tagungsraum legte ich bei meinen Freunden Darth Bär Vader und Obi-Wan Küken ein. Lange habe ich die beiden nicht mehr gesehen. Sie berichteten mir gleich von den aktuellen Entwicklungen im STAR WARS-Universum und den neuesten technischen Errungenschaften, die in ihre neuen Schiffe eingebaut werden. Aber leider kommen ihre Sternenkreuzer nicht ganz mit, im Vergleich zu dem terranischen Omniträgerschiff RAS TSCHUBAI.







Jedi-Artefakte und Gucky (© Roman)
Gucky und Wookiee
(© Roman)

Obi-Wan Kenobi und Gucky (© Roman)
Gleich hinter dem nächsten Sternenzerstörer traf ich meinen Kumpel, den Jedi Obi-Wan Kenobi, der unglaubliche Dinge mit Hilfe der Macht vollbringen kann. Er berichtete mir, dass die Jedi-Archäologen in geheimen und gut verschlossenen Gewölben ihres Jedi-Museums, legendäre Artefakte der ersten Jedi-Meister gefunden hatten, die sie nun hier auf den SCIFI DAYS ausstellten. Und niemand anderes als der Sohn des berühmten Wookiees Chewbacca wurde mit der Bewachung beauftragt. Das freute mich natürlich und ich hätte mich telekinetisch durch die Halle schweben lassen, wenn ich nicht noch zu sehr geschwächt gewesen wäre.
  
Warhammer 40k (© Roman)
Schnell noch einen Besuch bei meinen Brettspielfreunden von Warhammer 40k. Nachdem sie mir ihre neuesten Ausrüstungsgegenstände und ihre Superkanone gezeigt hatten, stellten wir uns noch für ein Erinnerungsfoto auf.








Gucky und Admiral Gecko (© Roman)
Etwas zog mich weiter. Mit meinen immer noch beschränkten, aber wieder erwachenden telepathischen Sinnen nahm ich eine Präsenz wahr, die ich schon lange nicht mehr wahrgenommen hatte. Ein anderer Mausbiber musste das sein! Und ich sollte das Glück haben, ihm wieder zu begegnen. Admiral Gecko! Er war zusammen mit dem Science Fiction Club Universum (SFCU) zu den SCIFI DAYS angereist. Welch ein Wunder. Die Wiedersehensfreude war groß, denn lange hatten wir uns nicht mehr gesehen. Viel hatten wir zu besprechen und tauschten so manche Anekdote über die alten Zeiten aus. Aber dann wurde mir bewusst, dass da noch andere hohe Wesenheiten anwesend waren. Hatten sie das Treffen ermöglicht? Vermutlich ja. Und tatsächlich, ich fand die Autorin Verena Themsen
Christian Montillon, Gucky und Verena Themsen (© Roman)
und einen der Exposé-Autoren der PERRY RHODAN-Serie, Christian Montillon, am Infotisch des PERRY RHODAN-Stammtischs Mannheim vor! Verena Themsen schrieb an diesem Tag sehr viele Autogramme und unterhielt sich mit den Fans, die den Infotisch auf der Suche nach Fanutensilien und neuesten Informationen zu PERRY RHODAN absuchten. Obwohl Christian Montillon nur auf einen kurzen Abstecher zu den SCIFI DAYS kam, schrieb auch er in viele PERRY RHODAN-Hefte Autogramme und Widmungen für die Fans. Selbstverständlich nutzte ich die Gelegenheit und ließ ein Foto von uns schießen, das ich mir zu Hause, in meinem Bungalow am Goshun See, an die Wand hängen werde. Treffen mit Autorin und Expokrat sind recht selten. Davon werde ich meinen Freunden zu Hause viel erzählen können. ;-)

Han Solo und Gucky (© Roman)
Predator und Gucky (© Roman)
Viele der kostümierten Besucher nahmen an der Parade durch die Stadt teil. Ebenso zog der Film »Mara und die Feuerbringer« sehr viele Besucher und Interessierte an. Der Autor Tommy Krappweis gab am ersten Tag Autogramme. Damit war der erste Tag auch fast vorbei.



Chewbacca und Gucky (© Roman)
Der zweite Tag brachte nochmals viele Begegnungen mit Freunden und Bekannten. Endlich gelang es mir Chewbacca von seiner Foto- und Autogrammstunde loszueisen, damit wir mal wieder zusammen einen Karottensaft zusammen trinken konnten. Viele der Kinder waren von ihm ganz begeistert, wie natürlich auch von mir, Gucky, dem größten Mausbiber aller Zeiten. Ich glaube, dass sie lieber mich hinter den Ohren gekrault haben. ;-)

Gerhard Huber (© Roman)
Zu guter Letzt besuchte ich noch die Lesung von Gerhard Huber, der über den Raumfrachter STELLARIS berichtete und auch weitere Werke aus seiner Feder vorstellte.


Gerne wäre ich noch länger geblieben, aber es wurde Zeit, dass ich mich von meinen Freunden vom PERRY RHODAN-Stammtisch Mannheim verabschiedete. Genug Kräfte hatte ich gesammelt, mich mit vegetarischen Burgern gestärkt und einen ordentlichen Schluck vom Karottensaft getrunken. Die vier Stammtischmitglieder, die emsig Publikationen, wie das Magazin SOL, FanEdition-Romane und die Papiermodellbaubögen der PERRY RHODAN-FanZentrale verkauft haben, knuddelten und kraulten mich zum Abschied. Leider konnte ich keinen Bildband von meinem Kumpel Rüsselmops mehr ergattern, da sich die Fans fast darum gestritten haben. Man versicherte mir, dass es bald mehr Infos von Reinhard Habeck und Rüsselmops auf dem Blog geben werde. Dann konzentrierte ich mich, sammelte meine ganze Kraft und teleportierte …
(rp)


Gucky, Gerhard, Michael, Marion und Roman (© Marion)

Kommentare:

  1. Lieber Gucky, danke für deinen tollen Bericht. Ich hoffe du beehrtst die Mannheimer Perrys bald wieder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gucky wird sicher beim nächsten Stammtischtermin im August wieder bei uns auftauchen. Wohin es ihn dann verschlägt? Ilt wird sehen. Im September könnte es durchaus sein, dass Gucky sich beim GarchingCon blicken lässt.

      Löschen