Mittwoch, 8. September 2021

60 Jahre PERRY RHODAN – 60 Jahre meisterliche Science Fiction-Abenteuer

© Raimund Peter

Am 8. September 1961, also heute vor 60 Jahren, erschien der erste Roman der PERRY RHODAN-Serie. Bereits mit der ersten Ausgabe zeigte sich das große Interesse der Leser und im Lauf der Jahre mauserte (oder mausbiberte) sich PERRY RHODAN zur größten Science Fiction-Serie der Welt. Als längste ununterbrochen laufende Romanserie, die von einem Autorenteam verfasst wird, darf man PERRY RHODAN wohl auch als größte literarische Unternehmung bezeichnen. Knapp vier Jahre nach dem Start brach die Serie mit Heftroman Nummer 200 zur ersten über 100 Hefte angelegten Geschichte der Serie auf in kosmische Weiten.

Donnerstag, 5. August 2021

60 Jahre PERRY RHODAN – Ein Tributprojekt

Zum 50. Jubiläum der PERRY RHODAN-Serie lief das Fanfiktion-Projekt »PERRY RHODAN reloaded« bei dem PERRY in neuem Gewand präsentiert wurde. Aus dem Kreis des Mannheimer PERRY-Stammtisch nahm Gerhard Huber mit seiner Geschichte »Wer hat Angst vor Steven King?« teil. In der SOL 57 wurde die Geschichte in überarbeiteter Form nochmals veröffentlicht und Stammtischmitglied Roland steuerte ein Bild dazu bei. Nunmehr wurde das Projekt vom damaligen Initiator zehn Jahre später, also zum 60. Geburtstag der Serie, nochmals angeregt. Reloaded reloaded gewissermaßen.

Montag, 26. Juli 2021

Unterwegs mit Gucky 34: PERRY-Autor Michael Marcus Thurner auf Reisen – Zwischenstopp beim Mannheimer PERRY-Stammtisch

Nach all der Zeit gibt es für einen im Grunde unerschütterlichen Mausbiber und zugleich Retter des Universums kaum noch etwas, was einen Gucky wirklich überraschen kann. Abgesehen von Perrys und meinen Chronisten, die uns immer wieder auf ein Abenteuer schicken, das einem die Mohrrübe aus der Pfote fallen lässt. Michael Marcus Thurner, einer dieser besagten Chronisten, hat Perry, Bully und mich kürzlich auf ein aufreibendes Abenteuer ins Wega-System geschickt – als ob mich die Cairanische Epoche nicht schon genug gefordert hätte. Oder, dass Michael mich gelegentlich gar als Nasenbär tituliert – da ist ja Weltraumratte fast schmeichelhafter.

Dienstag, 29. Juni 2021

50 Jahre Mondlandung – Perry Rhodan und die STARDUST

Am 19. Juni 1971 landete Major Perry Rhodan als erster Mensch auf dem Mond. Somit konnte man 2021 gewissermaßen das 50-jährige Jubiläum dieser Mondlandung begehen – innerhalb der PERRY RHODAN-Serie wohlgemerkt. Die Heftromanserie, die im September übrigens 60 Jahre alt wird. Gleich im ersten Roman landet Perry Rhodan im Handlungsjahr 1971 auf dem Mond, begegnet Außerirdischen und das bis heute fortgeschriebene große Abenteuer der Menschheit beginnt. Der Sprung zum Erdtrabanten gelang Rhodan und seinen Gefährten mit der Rakete bzw. dem Lander namens STARDUST.

Samstag, 10. April 2021

Meister der kosmischen Leinwand – Versuch einer Auswahl der besten PERRY RHODAN-Titelbilder von Johnny Bruck (Teil 2)

Für die PERRY RHODAN-Serie gestaltete Johnny Bruck Bilder, die sich zu geradezu ikonischen Motiven entwickelten und die dementsprechend die Optik der Serie prägten und prägen. Aber auch die Mehrfachverwendung derlei Bilder zeigt Brucks Händchen für großartige SF-Bilder.

So mancher Leser ist überhaupt erst durch Brucks Bilder auf die PERRY RHODAN-Serie aufmerksam geworden. Gerade das erste Bild ist bei einem Serienstart natürlich daher nicht ganz unwichtig. Johnny Bruck hat dabei für »Unternehmen „Stardust“« eine Szenerie gewählt, die beim Betrachter und späteren Leser Neugier auf das weckt, was im Roman erzählt wird: Wovor ziehen sich die abgebildeten Astronauten da wohl zurück, welche Geschichte steckt dahinter?

Montag, 22. März 2021

Meister der kosmischen Leinwand – Versuch einer Auswahl der besten PERRY RHODAN-Titelbilder von Johnny Bruck (Teil 1)

Über dreißig Jahre lang erstellte Johnny Bruck am Titelbilder für PERRY-RHODAN. Neben 1797 PERRY-Covern schuf der unermüdliche Künstler zudem Hunderte weiterer Heftroman- und Buch-Cover. 60 Jahre PERRY RHODAN heißt es am 8. September 2021 und Johnny Bruck, eigentlich Johannes Herbert Bruck, wäre heute 100 Jahre alt geworden.
Im Folgenden (und zwei weiteren Teilen) soll daher der Versuch unternommen werden, eine Auswahl der besten Bilder Brucks für die PERRY RHODAN-Serie zu präsentieren.
Allein schon der schieren Anzahl wegen ist es schwer eine halbwegs überschaubare Anzahl schönster oder bester Bilder allein aus den PERRY-Bildern auszuwählen. Außerdem ist eine derartige Auswahl bei allen möglichen objektiven Kriterien, die man heranziehen kann, dennoch stets von einer gewissen Subjektivität geprägt.
In künstlerisch-ästhetischer Hinsicht können derartige objektive Kriterien beispielsweise Aspekte sein wie Motivwahl, Bildaufbau, Perspektive, Farbgebung und Technik.
In direkterem Bezug auf die PERRY RHODAN-Serie kann man zudem Kriterien wie die Mehrfachverwendung eines Motivs oder die Beliebtheit der Titelbilder bei den Lesern heranziehen.
Letztlich kann eine derartige »Best-of«- Zusammenstellung nur der Versuch einer Auswahl sein, die mit dem bereits angesprochenen Kriterium des künstlerisch-ästhetischen Aspekts beginnen soll.
Die ausgewählten Bildern illustrieren die verschiedenen Aspekte von Motivwahl, Bildaufbau, über Perspektive, Farbgebung und Technik.

Samstag, 20. Februar 2021

Unterwegs mit Gucky 33: Testfall RAS TSCHUBAI

Die Abenteuer um den Mythos Terra, den meine Chronisten Perry und meine Wenigkeit, Gucky, den unermüdlichen Retter des Universums, zuletzt erleben ließen, war ja gerade für mich nicht gerade ein Spaziergang.

Da kam mir ein Päuschen gerade recht, bevor mein alter Freund Reginald Bull seinen Sternenruf vernahm und ich mit Perry mit der RAS TSCHUBAI bereits wieder auf große Fahrt gehen sollte.

So testete ich zuvor noch die RAS TSCHUBAI-Augmented-Reality-Applikation in Worms mit meinen Begleitern vom Mannheimer PERRY-Stammtisch, bevor ich mich dann auf die »echte« RAS teleportierte.

Sonntag, 31. Januar 2021

Bilder des Chaos – PERRY RHODAN-Titelbilder zum Chaotarchen-Thema

Seinen Anfang nahm der kosmologische Überbau und Hintergrund der PERRY RHODAN-Serie bereits im Grunde mit Heft 19 »Der Unsterbliche« als die Superintelligenz ES als Mentor der Menschheit in Erscheinung tritt.

Im Laufe der Serie wurde dieser Hintergrund genauer definiert, erweitert und in fantastisch anmutenden Romanen beschrieben. Als Antagonisten im kosmischen Spiel kristallisierten sich dabei die sogenannten Hohen Mächte, verkörpert durch Chaotarchen und Kosmokraten, heraus. Dabei wurden diese Antagonisten nicht in ein klassisches Gut-Böse-Schema gepresst, sondern als Vertreter des Chaos gegen die Ordnung im Kosmos etabliert.

Am 15. Januar 2021 startete nunmehr ein neuer Zyklus der PERRY RHODAN-Serie, der den Titel »Chaotarchen« trägt und in dem besagte Chaosmächte vermutlich weiter definiert werden.

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Rückblick 2020 – Ausblick 2021

Als Leser einer SF-Serie ist man durchaus vertraut mit Dystopien, aber dass uns mal ein derartig dystopisch-pandemisches Szenario ereilen würde, damit rechnet man nicht unbedingt. Dabei begann das Stammtisch-Jahr mit einer schönen und besonderen Veranstaltung, nämlich mit Besuch aus der PERRY RHODAN-Redaktion. Zugleich waren schon Vorbereitungen und Planungen für diverse Veranstaltungen im Gange. Die meisten Cons und Messen fielen zwar aus, auch mit den Stammtisch-Treffen mussten wir pausieren, aber immerhin ging es mit persönlichen Treffen über die Sommermonate weiter.

Dienstag, 10. November 2020

Unterwegs mit Gucky 32: Ein Ausflug in die Eiszeit

Am 23. Oktober 2020 kehrte endlich Gucky nach seinem vermeintlichen Ableben zurück und ist wieder aktiv als eine der Hauptfiguren der PERRY RHODAN-Serie. 

Aus bekannten Gründen kann der Mausbiber für die Unterwegs-mit-Gucky-Berichte an dieser Stelle allerdings nicht so aktiv sein wie sein Alter Ego. Aber auch wenn es keine Besuche und Fotos von Cons und dergleichen gibt, allein auf dem faulen Pelz liegt Gucky nicht.

Freitag, 30. Oktober 2020

»Expokratische Titelbilder« – Die PERRY RHODAN-Exposé-Autoren und »ihre« Titelbilder (Teil 3)

Von Beginn an war die PERRY RHODAN-Serie Teamarbeit, schon als Karl-Herbert Scheer und Clark Darlton, die Begründer der Serie, erste Ideen austauschten. Teil dieser Teamarbeit ist es, dass für die einzelnen Romane sogenannte Exposés erstellt werden, die der jeweilige Autor dann als PERRY RHODAN-Roman umsetzt. Der oder die Exposé-Autoren geben dabei quasi den roten Faden der Serie vor. Analog zu den Kosmokraten, kosmische Wesenheiten innerhalb der PERRY RHODAN-Serie, die auch gewissermaßen so manches Mal die Fäden im Hintergrund ziehen, werden die Exposé-Autoren in Leserkreisen gern »Expokraten« genannt. Karl-Herbert Scheer war dabei der erste »Expokrat« und im Laufe der bald sechzigjährigen Geschichte der Serie gab es natürlich weitere Autoren, die die Exposé-Arbeit übernahmen. Über die Aufgaben der Exposé-Autoren und die Hintergründe der Exposé-Arbeit und ihre Geschichte insgesamt wurde beispielsweise in den PERRY RHODAN-Chroniken kenntnisreich und detailliert geschrieben. An dieser Stelle soll nicht auf derlei Details eingegangen werden, wie und wann genau welcher Exposé-Autor sozusagen den Staffelstab seines Vorgängers übernommen hat. (Manch Autor hat beispielsweise im Krankheitsfall des Exposé-Autors bereits im Hintergrund Exposé-Arbeit übernommen.) Hier geht es generell vielmehr um die Titelbilder der PERRY RHODAN-Serie bzw. darüber hinaus – als gewissermaßen besondere Perspektive.